Kritiker der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern



Klage vor dem Verwaltungsgericht Schwerin zwecks Erteilung der Weiterbildungsbefugnisse für
- Zusatzweiterbildung Palliativmedizin
- Basisweiterbildung Innere Medizin
- Weiterbildung Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
- Zusatzweiterbildung Hämostaseologie
Prof. Dr. M. Freund

Auf das lange Hin und Her und die Ablehnungsbescheide für die Weiterbildungsbefugnis Basiscurriculum Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie und Hämostaseologie durch die Ärztekammer M-V wird in den entsprechenden Dokumentationen verwiesen. Unter den Daten der entsprechenden Dokumente finden sich die Links, mit denen die pdfs direkt eingesehen werden können.


16.9.2010
Klageerhebung Prof. Freund vertreten durch RA Daub auf Erteilung der Weiterbildungsbefugnis Palliativmedizin. Als Begründung wird auf den Schriftsatz 1.2.2010 durch RA Daub verwiesen. Hier liegt ein Fehler vor, es handelt sich um das Schreiben vom 26.1.2010

5.11.2010
Schreiben RA Daub an VG Schwerin wegen Festsetzung des Streitwerts der Klage vom 26.9.2010

18.11.2010
Das VG Schwerin setzt den Streitwert der Klage vom 16.9.2010 auf 10.000 Euro fest.

24.1.2011
Prof. Freund erhebt durch RA Daub Klage gegen die Ärztekammer M-V vor dem Verwaltungsgericht Schwerin auf Erteilung der Weiterbildungsbefugnisse für das Basiscurriculum Innere Medizin, für Hämatologie und Onkologie und die Zusatzweiterbildung Hämostaseologie wegen Untätigkeit der Ärztekammer. Die Kläger sehen die Voraussetzungen für die Weiterbildungsbefugnis für erfüllt.

24.1.2011
RA Daub schreibt an VG Schwerin und bittet, auch die Akte Weiterbildungsermächtigung Palliativmedizin beizuziehen.

25.1.2011
VG Schwerin fordert RA Daub auf, die Begründung für die Klage abzugeben.

2.2.2011
RA Daub schreibt an VG Schwerin dass die Begruendung für die Klage im Schriftsatz vom 1.2.2010 zum Widerspruchsverfahren niedergelegt ist.


8.3.2011
Die Ärztekammer MV beantragt beim VG Schwerin, die Klage auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis für Palliatimedizin abzuweisen, da die Voraussetzungen wegen Zeit nach Erlangung der WB Palliativmedizin nicht erfüllt waren und weil Prof. Freund mittlerweile einen neuen Antrag auf Weiterbildungsbefugnis gestellt hat.

15.3.2011
RA Daub teilt dem VG Schwerin mit, dass die Anträge auf Weiterbildungsbefugnis
Basiscurriculum Innere Medizin, für Hämatologie und Onkologie und die Zusatzweiterbildung Hämostaseologie jetzt durch die Ärztekammer MV mit Datum vom 9.2.2011 abgelehnt wurden. 

29.3.2011
Die Ärztekammer M-V teilt dem Verwaltungsgericht SN, dass sie die Widerspruchsverfahren gegen die Ablehnungsbescheide wegen der Klage vor dem Verwaltungsgericht zur Zeit nicht durchführt.

7.2.2012
VG Schwerin schreibt an Ärztekammer MV mit Fristsetzung binnen eine Woche, dass die Hinderungsgruende für das Widerspruchsverfahren in den 3 Widersprüchen gegen den Ablehnungsbescheid Weiterbildungsbefugnis Innere Medizin Basis, Hämatologie und Onkologie und Hämostaseologie dargelegt werden sollen.

17.2.2012
Die Ärztekammer M-V schreibt in Antwort auf das Schreiben des VG Schwerin bezüglich des Widerspruchs von Prof. Freund gegen die Ablehnungsbescheide, dass Widerspruchsverfahren lange dauern können. (Es ist knapp ein Jahr nach Einlegen des Widerspruchs).

17.2.2012
Die Ärztekammer M-V weist dem Gericht gegenüber auf die Änderung des Heilberufsgesetzes M-V hin, durch die die ordentlichen Professoren zur Weiterbildung befugt werden.

9.8.2013
Verhandlungstermin vor dem Verwaltungsgericht Schwerin













 



Klage Verwaltungsgericht